Navigation

WÄDENSWIL  
 

Aufruf zum Leserbrief schreiben

Liebe Mitglieder und Interessenten

Die GLP Wädenswil hat über ihren Gemeinderat Albert Stahel eine Anfrage in Sachen Strandbad an den Stadtrat gerichtet. Wir bemängeln, dass der Nichtschwimmerbereich keinen Sand hat und scharfe Muscheln, Steine und Scherben in die Füsse unserer Kinder schneiden. Dass es anders geht zeigen uns die vorbildlichen Strandbäder Oberrieden und Richterswil. Weiter bemängeln wir die Qualität des Restaurants. Unsere Anfrage stösst offenbar auf einen wunden Punkt, bereits gibt es Reaktionen aus der Öffentlichkeit und auch die Medien sind aufgesprungen. Je mehr sich nun per Leserbrief bei den Lokalzeitungen melden, desto grösser wird der Druck auf den Stadtrat die Situation auf die nächste Saison zu verändern. Schreibt deshalb an die Zürichseezeitung und den Wädenswiler Anzeiger. Hier die Emailadressen: redaktion@waedenswiler-anzeiger.ch, redaktion.horgen@zsz.ch

Motiviert Freunde und Bekannte gleiches zu tun.

Hier ein paar Ideen: Titel: Leserbrief zum Sträme Wädi: (Leserbrief im Titel erwähnen, das hilft) Der Spielplatz und der gedeckte Sandkasten / Sandbereich sind sehr gut / lässig / ok. / mega, leider stimmt der Vorwurf der GLP, das Restaurant ist scheusslich / unappetitlich /mässig und der Nichtschwimmerbereich ist verwahrlost / unbewirtschaftet / vernachlässigt / ein Ärgernis / gefährlich. Wie man in anderen Badis (Oberrieden, Richterswil, Rapperswil) sieht geht es anders, warum in Wättischwil / Wädi nicht? Dies nur als Idee, eigene Vorschläge sind natürlich besser.

Mehr Infos:
Schriftliche Anfrage von Albert A. Stahel: hier
Zürichseezeitung: hier
Wädenswiler Anzeiger: hier

Die Seite zum Sträme auf der GLP Homepage: hier

Freundliche Grüsse, Pierre Rappazzo, Präsident GLP Wädenswil


Grünliberale Partei Wädenswil
c/o
Pierre Rappazzo
Gartenstrasse 9
8820 Waedenswil
G: +41 44 722 29 49