Archiv

Navigation

WÄDENSWIL  
 

Gemeinderatssitzung Wädenswil vom 8.4.2013

 
3. Weisung 25, Betriebsbeitrag an die Stiftung grow
Die Sachkommission hat im Gegensatz zum Stadtrat eine gute Arbeit gemacht. Der Betriebsbeitrag ist tatsächlich nur aus Sichtweise Standortpflege für die ZHAW zu betrachten. Einzig wird durch die Grow Firmen Fördergeld nach Wädenswil geholt, die wenigen Millionen, rechtfertigen eine staatliche Subvention aber keinesfalls. Hingegen ist die Bereitstellung von guten Rahmenbedingungen für die ZHAW von enormer Wichtigkeit. Wie die Sachkommission richtig aufführt, stehen wir in Konkurrenz zu den weiteren ZHAW Standorten Zürich und Winterthur. Unter diesem Gesichtspunkt setzt hingegen die Kürzung des Beitrages, um CHF 30‘000.- ein völlig falsches Zeichen. Sollte Prof. van Loon nämlich überbezahlt sein, dann liegt dies daran, dass er der falsche Mann für die Job ist. Die GLP Wädenswil spricht sich deshalb für den Antrag B der Sachkommission aus und appelliert an die anderen Parteien Vernunft vor Schulmeisterei walten zu lassen.
 
4. Weiung 28 Ersatz und Neubau Oberstufenschulhaus Rotweg
Die GLP unterstützt den Antrag der GRPK für Eintreten auf Weisung 28.
 
5. Postulat der FDP-Fraktion, betreffend Strandbad Rietliau; Begründung Postulat
Die GLP Wädenswil begrüsst dieses Postulat, hat sie doch selbst den Stadtrat vor kurzem auf die Missstände im Strandbad Rietliau aufmerksam gemacht. Der zuständige Stadtrat hatte dabei die Nöte der Bevölkerung ins Lächerliche gezogen. Trotzdem nötig ist eine teure und langwierige Umfrage, Analyse und Vergleiche eigentlich nicht. Es reicht, den Wirt auszuwechseln sowie Führung und Kontrolle durch den Stadtrat umzusetzen, anstatt weiterhin "Larifari" mit Steuergelder zu betreiben.
 
7. Interpellation der SVP/BFPW Konzept für Anträge um Unterstützung durch die Stadt
Wie anlässlich der letzten GR Sitzung diskutierten Weisung betreffend der Sanierung des Fussballplatzes Beichlen vorgebracht, ist es für die GLP nicht nachvollziehbar, wie man ohne Konzept Millionen an Private Gesellschaften sprechen kann. Die Antwort auf diese Interpellation der Stadt bestätigt, dass kein Konzept besteht, das definiert welche finanzielle und geldwerte Leistungen Vereine, die Jugendarbeit leisten erhalten. Die GLP fordert die Erstellung eines entsprechenden Konzeptes. So dass in Zukunft nicht mehr ohne definierte Gegenleistung Millionen an private Gesellschaften gesprochen werden.
 
8. Interpellation der SP-Fraktion, vom 12. Februar 2013, betreffend der Förderung von günstigem Wohnraum; Begründung:
Die GLP Wädenswil erachtet die Förderung von Wohnraum für den Mittelstand als erstrebenswerter, als Wohnraum für die untersten Einkommensstufen zu fördern und damit eine noch grössere Sogwirkung auf dieses Segment auszuüben als der städtische Hintergrund ohnehin schon tut. Von daher unterstützt die GLP die Fragen der CVP und deren Bemühungen günstigen Wohnraum für den Mittelstand zu fördern.
 
AnhangGröße
Medienmitteilung GLPW zur GRS 2013-04-08.pdf43.72 KB

Grünliberale Partei Wädenswil
c/o
Pierre Rappazzo
Gartenstrasse 9
8820 Waedenswil
G: +41 44 722 29 49