Navigation

WÄDENSWIL  
 

Keine Südanflüge

An- und Abflüge müssen nach Norden erfolgen. Es gibt keinen Grund über Süden anzufliegen. Unsere Deutschen Mitbürger sind zu mobilisieren. Es ist dem Bundeskanzleramt klar zu machen, dass alleine im Kanton Zürich mehr Deutsche mit Fluglärm beschallt werden als Deutsche im Norden des Flughafens. Die Südanflüge sind sofort zu stoppen.

Landshut hat zu hoch gepokert!

Im Tages-Anzeiger steht:
"Denn neben all seiner Polemik hat der Waldshuter Landrat auch ein paar bedenkenswerte Argumente.
Man vergisst im Kanton Zürich nur allzu gern, dass Süddeutschland 80'000 Anflüge im Jahr hinnimmt – im Schnitt ist das alle vier Minuten ein Überflug. Das ist nicht nichts."
Es gibt nur eine Forderung der Deutschen in der Schweiz: Alle Anflüge sind über Norden zu fliegen!

Flughafen Zürich: Bitte Augen und Hirn öffnen !

Lieber Pierre,

mit Deiner Haltung zum Flugregime des Flughafens Zürich verschliessest Du weltfremd Deine Augen, und zwar ganz kräftig. Es gibt mehr Leute auf dieser Welt, als nicht-lärmgeplagte Zürcher Südschneiser und nicht-existent sein sollende Deutsche im Norden. Es hat auch noch ein paar Aargauer. Sogar grünliberale. Und Thurgauer hätte es auch noch, zum Beispiel. Und solange die alle in Deiner Argumentation gar nicht erscheinen, hast Du einen grossen, blinden Fleck in Deinem Hirn.
Bitte überdenke Deine Position. Vielen Dank !

Freundliche Grüsse
Peter Schuhmacher, Wettingen
Grossrat, GLP-Fraktionspräsident

Einwand vom Norden ist berechtigt

Lieber Peter, dein Einwand ist berechtigt. Ich habe immer auch gesagt, aber nicht hier geschrieben, dass die alteingesessene Schweizer Bevölkerung im Norden grosszügig entschädigt werden muss.
 
Dann erwarte ich aber von diesen Alteingesessenen und den Neuzuzügern (letzten 30 Jahre) Solidarität bei der Lösungsfindung.
 
In einem Land wie die Schweiz muss der Flughafen über besiedeltes Gebiet an- und abgeflogen werden. Seit Jahrzehnten wurde dafür der Norden gewählt. Die Umstände, die zu diesem Regime führten, sind sehr zweifelhaft und ärgerlich. Da verstehe ich die Aargauer und Zürcher Unterländer sehr gut. Aber jeden Morgen von 6 - 9 Uhr über das dichtbesiedeltste Gebiet anzufliegen, ist mit gleichen Mitteln zurückgezahlt, was man über Jahrzehnte selbst erduldet hat.
Ich biete Hand für eine vernünftige Lösung, gar keine Frage. Wir Grünliberalen sollten dabei mit gutem Beispiel vorangehen und eine gemeinsame überkantonale Position erarbeiten. Vielleicht erst einmal im Stillen? Einverstanden?
Lieber Gruss in den Norden aus dem Süden.


Grünliberale Partei Wädenswil
c/o
Pierre Rappazzo
Gartenstrasse 9
8820 Waedenswil
G: +41 44 722 29 49