Archiv

Navigation

WÄDENSWIL  
 

Parolen 17.6.12

Volksinitiative für freie Schulwahl

Nach eingehender Diskussion beschliesst die GLP Wädenswil Stimmfreigabe. Einerseits wird ein gewisser Wettbewerb auch im Bildungswesen befürwortet, andererseits wird aber auch die Gefahr erkannt, dass die öffentlichen Schulen am Ende nur noch Problemfälle lösen müssen und so die heute üblichen Qualitätsansprüche nicht mehr zu erfüllen vermögen. Die freie Schulwahl könnte mehrheitlich zu Lasten der öffentlichen Schulen erfolgen. Die sich verstärkenden Mängel im lokalen Schulwesen sind über den gemeindepolitischen Weg zu lösen. Das Wädenswiler Schulwesen muss besser und transparenter geführt werden. Bei einer Ablehnung der Initiative wird sich die GLP auf politischem Wege für mehr Transparenz und Wettbewerb in Wädenswil einsetzen.  
 

Kulturlandinitiative

Im Gegensatz zur Mutterpartei beschliessen die Wädenswiler ein klares JA zur Kulturlandinitiative. Dies soll ein deutliches Zeichen sein gegen die aktuell wuchernde Bauerei speziell in Wädenswil. Seegemeindebewohner reagieren wahrscheinlich sensibler auf neuen Beton als Menschen im übrigen Kantonsgebiet. Diese Initiative zeigt gerade für Wädenswil den richtigen Stoffel-Weg auf und verhindert, dass weiter Bauland auf Vorrat eingezont werden kann.

Volksinitiative für freie Ladenöffnungszeiten

Die GLP Wädenswil folgt mit dem Nein für freie Ladenöffnungszeiten der Parole der Mutterpartei, jedoch mit einer differenzierten Begründung aus Wädenswiler Sicht. Diese Initiative kann zwar erst nach Änderung der Bundesgesetzgebung umgesetzt werden, nützt dann aber längerfristig praktisch nur den Grossverteilern und bringt das lokale Gewerbe weiter unter Druck. Die GLP Wädenswil setzt damit ein Zeichen für das lokale Gewerbe und lokal hergestellte Produkte.

Volksinitiative der AUNS „Staatsverträge vors Volk

Die GLP Wädenswil beschliesst die Nein Parole, auch angesichts der nicht immer nachvollziehbaren internationalen Verträge und Verpflichtungen, welche von „Bundesbern“ eingegangen werden. Die Parteimitglieder sehen bei Annahme dieser Initiative keine echte Verbesserung dieser Umstände. Vielmehr droht die Gefahr, dass die zu erwartende Abstimmungsflut mittelfristig die demokratischen Rechte aushebeln wird. Dies wird nicht nur die Schweizer Regierung lähmen sondern auch eine äusserst schädliche Abschottung des Exportlandes Schweiz zu Folge haben.


Grünliberale Partei Wädenswil
c/o
Pierre Rappazzo
Gartenstrasse 9
8820 Waedenswil
G: +41 44 722 29 49