Archiv

Navigation

WÄDENSWIL  
 

Was bedeutet die Scharia für uns?

 

Wir haben differenziert betrachtet, inwieweit die Scharia Einfluss auf unsere Strukturen in gesellschaftlicher, politischer, pädagogischer, sozialer und vor allem juristischer Hinsicht hat und wie wir in der Praxis damit umgehen.

Mit beiliegendenem  Flyer luden wir ein.

Eine Veranstaltung der GLP Wädenswil und der GLP Langnau am Albis

Das Podium „Was bedeutet die Scharia für uns?“ war ein  voller Erfolg

 
„Gut, dass endlich einmal jemand das Thema aufgenommen hat!“ gratulierten junge Schweizer nach der Veranstaltung. „Ich bleibe mit Ihnen in Kontakt!“ äussert sich ein islamischer Student. „Herzlichen Dank für den überaus guten, interessanten und sensationell gelungenen Scharia-Abend“ bedankt sich eine Dame. Ob vom Mann von der Strasse, der Frau mit dem Kopftuch, dem emeritierten Professor, dem Wirtschaftsvertreter oder der Lehrerin: das Lob über den von mehr als  hundert Personen besuchten Anlass war einhellig und so gross, dass sich die  Veranstalter nur riesig freuen konnten.
 
Einführung durch den Praktiker  -  Freie Diskussion statt Stellvertreter-Abstimmungen
 
Jürg Schädler, Präsident der GLP Langnau a.A. hat sich sein Leben lang als Praktiker mit der Integration von Ausländern befasst. Er weist auf die „Integrationsmaschine“  Volksschule hin und  rät den hier lebenden Muslimen, sich von Taten, die einige wenige ihrer Fundamentalisten begangen haben und der Gesamtheit der Muslime schaden, deutlich zu distanzieren. Lesen Sie weiter  dazu in seiner Begrüssungsrede….. hier
 
Dank und Verabschiedung – Aufruf zu politisieren
 
Pierre Rappazzo, Präsident der GLP Wädenswil und Co-Organisator des Anlasses gratuliert in seiner Schlussrede  dem zahlreich erschienenen, engagierten Publikum und lädt dazu ein, sich noch vermehrt in der Politik – gleich in welcher Partei zu engagieren. 
 
Ein neuer Stil in der Politik!
„Mit diesem Anlass habt ihr einen neuen Stil in die Politik gebracht!“ fasst ein Gast seinen Eindruck zusammen. Ob er damit wohl auch die Geschenklein mit persönlichen Dankesschreiben, die den Podiumsteilnehmern auf der Bühne überreicht wurden, meinte? Oder das profunde Hauptreferat von Prof.Dr. Albert A.Stahel, in dem er auf die äusserst interessanten  weltweiten Verflechtungen auch der Scharia-geprägten  Kapitalströme einging? Oder auf die Voten der Podiumsteilnehmer Pfarrer Jörg Häberli, Ehrenpräsident VIOZ Dr.Taner Hatipoglu , Präsident der III. Strafkammer des Kts.Zürich, Oberrichter Thomas Meyer,CVP,  die unter der souveränen Leitung von Theologe Anders Stokholm, FDP, eine hochstehende Auseinandersetzung mit der Frage des Abends lieferten? Auch wenn  ein  Gast den zsz Zeitungsartikel als „ zu harmonisierend“ und ein anderer als „wurde dem Abend nur teilweise gerecht“ bezeichnet – freuen Sie sich über die gelungenen zsz-Fotos unserer Referenten und lesen Sie weiter unter…hier
 
Eine Veranstaltung der GLP Langnau (www.langnauamalbis.grunliberale.ch) und der GLP Wädenswil.
 
Der Hauptreferent  Prof. Dr. Albert A. Stahel stammt aus  Wädenswil und politisiert dort als GLP Vertreter im Gemeinderat. Die Podiumsteilnehmer und der Moderator stammen aus Langnau. Als Gerichtspräsident kann Oberrichter Thomas Meyer,ehemaliger Gemeindepräsident, viel Interessantes  ins Podium einbringen. Ebenso wie Taner Hatipoglu, Ehrenpräsident der VIOZ, mit dem zusammen Pfarrer Jörg Häberli und Lehrer Jürg Schädler mit seinem Team und vielen Schülern einen der ersten gemeinsamen interkulturellen Gottesdienste im Kanton Zürich gestaltet hat.
Moderator ist der in Langnau aufgewachsene Theologe Anders Stokholm. Gastgeber im Schützenhaus ist GLP Gemeinderat Rolf Schatz, Kalligraf ist Daniel Reichenbach. Lokalkolorit: die drei Letztgenannten sind alles ehemalige Schädi-Schüler. Ueber ihr Mitgestalten  freuen sich Jürg Schädler. Präs. glp Langnau und Pierre Rappazzo. Präs. glp Wädenswil.

Als grünliberale Partei bekennen wir uns zum Liberalismus. Dieser regelt das Verhältnis zwischen Bürger und Staat und überträgt dem Staat insbesondere die Aufgabe, die Freiheit des Einzelnen zu sichern. Aus liberaler Sicht halten wir demzufolge auch die Religionsfreiheit hoch, die in die persönliche Freiheit jedes Einzelnen fällt. Wie gehen wir aber mit einer Religion um, die mit der Scharia insbesondere unser Rechtssystem einschränken könnte? Ist eine Mehrheit von islamischen Glaubensangehörigen eine Bedrohung für einen freiheitlichen liberalen Staat?

Was regelt die Scharia konkret? Was bedeutet sie für den gläubigen islamischen Mann und was für die Frau in der Schweiz? Tangiert das islamische Gesetz bereits heute die Schweizerische Rechtsprechung? Wie stellt sich eine liberale Gesellschaft zur Scharia und somit zum Islam? Diese und andere Fragen beantwortete Prof. Dr. Albert A. Stahel in seinem Referat und diskutierte sie mit hochkarätigen Teilnehmern im Podium. 

Nachfolgend einige Impressionen

 

 

AnhangGröße
Flyer GLP Scharia-Einladung.pdf151.69 KB

Grünliberale Partei Wädenswil
c/o
Pierre Rappazzo
Gartenstrasse 9
8820 Waedenswil
G: +41 44 722 29 49